DER BRENNINGER | SEX & SPORT – MUSCHI-SKANDAL UM HOLGER B.

ACHTUNG – der nachfolgende Text enthält Wörter, Sätze und Situationen, die Sie verletzen könnten, so Sie dem Thema „Sport & Sex“ voller Distanz gegenüberstehen. Also bitte auf keinen Fall lesen in diesem Fall! Sondern sofort unbetrachtet löschen! Und auf keinen Fall an Personen unter 21 Jahren weiterleiten! Danke für das Lesen dieser Warnung.

STETS WURDE DEM BRENNINGER VON TEILEN DER LESERSCHAFT/LESERSCHAFTIN  VORGEWORFEN, ER SEI AN ASEXUELLES WESEN.

WAS ABER NATÜRLICH NICHT STIMMT. DENN:

DER BRENNINGER IST 47 UND SOMIT IM BESTEN MANNESALTER! ERFAHREN GENUG EINERSEITS – UND IMMER NOCH GEIL GENUG ANDERERSEITS, UM DEM THEMA EROTIK AUFGESCHLOSSEN GENUG GEGENÜBER ZU STEHEN.

UM EINGANGS ERWÄHNTE LESERSCHAFT/LESERSCHAFTIN ZU BEFRIEDIGEN, WIRD AN DIESER STELLE HIER KÜNFTIG IN (UN)REGELMÄSSIGEM ABSTAND ZU ERFAHREN SEIN, WELCHE GEDANKEN BRENNINGER BEIM THEMA „SPORT & SEX“ SO DURCH DEN KOPF UND IN DIE HOSE SCHIESSEN. HEUTE:

HOLGER B. UND DIE MUSCHIS

„Wieso darf man nicht Muschi sagen?“, fragte sich Brenninger vor wenigen Wochen. Genau gesagt am 20. Oktober 2019, als ein Skandal um Holger Badstuber in die sozialen Netze drang. Der ehemalige FC Bayern- und jetzige VfB Stuttgart-Kicker war an jenem Tag beim Match wegen wiederholten Foulspiels zu einer Gelb-Roten Karte gelangt. Beim Verlassen des Rasens bekundete er dem Schiedsrichtergespann gegenüber seine Meinung: „Ihr seid Muschis geworden, Muschis.“ Vermutlich mit ! statt . hintendran.

Da sein Statement über die Außenmikrophone der Sky-Übertragung für sämtliche noch ganz gut hörenden TV-Zuschauer deutlich zu vernehmen war, geriet die Angelegenheit vor das DFB-Sportgericht. Strafe für Holger B.: 1 Spiel zusätzliche Sperre zur bereits ausgesprochenen 1 Spiel-Sperre wegen der Gelb-Roten Karte. Außerdem musste der 30jährige Memminger 8.000 Euro Strafe bezahlen.

„Eine teure Muschi“, dachte sich Brenninger. Und Kumpel Gregor, der auf diesem Gebiet als sehr bewandert galt, rechnete sofort aus: „Dafür hätte er zwei Nächte mit einer japanischen Edelnutte bekommen.“ Wonach Badstuber nun garantiert beim besten Willen nicht war. Betreten hatte er sich bereits öffentlich entschuldigt: „Ich bin meiner Vorbildrolle nicht gerecht geworden.“

Ohne diese zerknirschte Reue wären es vermutlich 2 Spiele Extra-Sperre geworden und ein Vier- bis Fünftage-Honorar einer japanischen Verwöhnfachkraft.

Brenninger – der noch nie in seinem Leben zu Nutten gegangen war – interessierten diese pekuniären Aspekte der Angelegenheit nicht im Geringsten. Was ihm hingegen aufstieß:

„Wieso ist das Wort Muschi eigentlich eine Beleidigung?“

Brenninger nämlich liebte und verehrte Muschis.

Und verstand nicht, wie man so etwas Glückspendendes wie eine M. als Schimpfwort verwenden konnte.

Brenninger betrachtete dabei nicht nur Badstuber als Verunglimpfer – sondern auch die Richter des Deutschen Fußballbundes. „Die hätten doch genau so gut sagen können, dass dies gar keine Beleidigung war, sondern vielmehr ein LOB für die Leistung der Schiedsrichter!“. Denn eine Muschi sei doch etwas Exzellentes! Und man dem Spieler Badstuber dafür die Gelb-Rot-1-Spiel-Sperre erlassen könnte für seine Anerkennung, die er den Schiris gegenüber erwiesen hatte!

Aber nein – auch die Richter schlossen sich der Meinung an, dass das aus Badstubers Mund geflossene Wort Muschis eine Beleidung ausdrücken sollte.

Nun, B.s Sperre ist vorbei, er stand bereits letzte Woche wieder im Team und wird wohl auch kommenden Sonntag gegen den Karlsruher SC auflaufen. Wobei man sagen muss, dass dieser badische Gegner für die Schwaben alles andere als eine spielerisch easy zu handhabende Muschi darstellt – sondern ein hartes Stück Arbeit sie da erwartet, mit null Vergnügen.

Es sind also durchaus Gelb-Rote Karten in dieser Partie zu prognostizieren. Und überaus wüste Beschimpfungen der Unparteiischen.

„Klugerweise jedoch erst dann“, dachte der Brenninger bei sich, „wenn der vom Platz geschickte Spieler vorher mit einem Karateschlag – die Sky-Mikrophone erledigt hat…“

Jupp Suttner

Wer den Brenninger nicht kennt: Der ist  47 Jahre jung, 1,77 m groß, bisweilen bis zu 80 kg schwer und ein typischer Freizeitsportler. Er ist auch oftmals auf Reisen. Was er unterwegs und zu Hause erlebt, lesen Sie jeden Dienstag auf Reise-Stories.de – niedergeschrieben von Jupp Suttner. Wobei schon allein am Alter ersichtlich ist, dass der Autor NICHT der Brenninger ist. Wer genau hinter B. steckt – wer weiß das schon…

Written By
More from Jupp Suttner

DER BRENNINGER | BETRÜGEN MACHT EINFACH GLÜCKLICHER

Warum sind so viele Golfer unglücklich? Weil sie zu wenig betrügen.
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*